| Design und Implementierung Dominik Rach 2013 Kontakt |



++Aktueller Spielplan++
 
Termine ab 01.01.2017 - Heute: 18.06.2018 11:24 Uhr
 »zur Terminübersicht
01.01.2017,
16 Uhr,
Karten reservieren ...
DER KLEINE PRINZ
nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry
für Kinder ab 4 J.
Gastspiel GAMA-Theater Helen Pavel
08.01.2017,
16 Uhr,
Karten reservieren ...
Der gestiefelte Kater
Das bekannte Märchen von der Suche nach dem Glück, vom Kater selbst erzählt. Für Kinder ab 4 J. und alle Katzenfreunde
Gastspiel GAMA-Theater Helen Pavel
20.01.2017,
20 Uhr,
Karten reservieren ...
"dass er nicht auf dem Kopf gehen konnte"
Eine expressive Text-Tanz-Performance
von und mit Susa Ramsthaler
nach der fragmentarischen Novelle LENZ von Georg Büchner

21.01.2017,
20 Uhr,
Karten reservieren ...
"dass er nicht auf dem Kopf gehen konnte"
Eine expressive Text-Tanz-Performance
von und mit Susa Ramsthaler
nach der fragmentarischen Novelle LENZ von Georg Büchner

22.01.2017,
16 Uhr,
Karten reservieren ...
Der gestiefelte Kater
Das bekannte Märchen von der Suche nach dem Glück, vom Kater selbst erzählt. Für Kinder ab 4 J. und alle Katzenfreunde
Gastspiel GAMA-Theater Helen Pavel
27.01.2017,
20 Uhr,
Karten reservieren ...
Mörderische Schwestern
Ein Krimiabend mit Autorinnen der Mörderischen Schwestern e.V.,
mal heiter, mal ernst, mal tragisch, mal bitterböse
Es lesen aus ihren Werken:
Mareike Fröhlich, Tanja Roth, Dorothea Böhme, Petra Naundorf
29.01.2017,
16 Uhr,
Karten reservieren ...
DER KLEINE PRINZ
nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry
für Kinder ab 4 J.
Gastspiel GAMA-Theater Helen Pavel
Spielplan im Überblick:
»Mai (2015) »Juli (2015) »Oktober (2015) »Dezember (2015) »Januar (2016) »Februar (2016) »März (2016) »April (2016) »Mai (2016) »Juni (2016) »August (2016) »September (2016) »Oktober (2016) »November (2016) »Dezember (2016) »Januar (2017) »Februar (2017) »März (2017) »April (2017) »Juni (2017) »Juli (2017) »August (2017) »Oktober (2017) »November (2017) »Dezember (2017) »Januar (2018) »Februar (2018) »März (2018) »April (2018) »Mai (2018) »Juni (2018) 

++Unser Repertoire++
 
Unten finden Sie unser "Repertoire". Klicken Sie auf das Plus neben einem Eintrag um mehr zu erfahren ...
Der Gestiefelte Kater (frei nach Charles Perrault und den Gebr. Grimm)  +
DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE  +
Einstein von Gabriel Emanuel  +
Die Reisen des Pinguins und des Papageis  +
Wolfsgeschichten  +
Ladies Crime Night  +
MORGENSTERN & RINGELNATZ  +
Notes from the Kingdom  +
Die Zimmerschlacht von Martin Walser  +
WRITERS IN STUTTGART  +
Summer Dreams  +
Der kleine Prinz  +
Savannah Bay von Marguerite Duras  +
SHOWTIME  +
"Aber hier wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt!"  +
Obache gmiatlich  +

++News++
 
!!! Wir suchen ständig theaterbegeisterte Leute jeglichen Alters, die bei uns mitmachen wollen (vor allem Männer) !!!
Unser Repertoire
»zum Archiv
Warning: getimagesize(CONTENT_MANAGER/GALERIE/thumbnail/252.JPG): failed to open stream: No such file or directory in /mnt/web217/e0/77/5161177/htdocs/CONTENT_MANAGER/PHP/BILDERVERWALTUNG/galleryFunctions.php on line 379
.:: Der Gestiefelte Kater (frei nach Charles Perrault und den Gebr. Grimm)

Das bekannte Märchen von der Suche nach dem Glück, vom Kater selbst erzählt.

Schauspiel, Pantomime und Figuren.
 
Idee und Spiel
 Helen Pavel, GAMA-Theater
 
Für Kinder ab 3 Jahren
Dauer ca. 45 Minuten
Eintritt: 6 € / Kinder 4 €
 
Vorbestellungen erbeten unter Tel. 0711 / 65 09 35
oder Karten an der Kasse 30 Min. vor Vorstellungsbeginn
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE

von Diane Marstboom nach H.C. Andersen

Eine lustige Geschichte für zwei Schauspieler und eine Tischfigur.

Seit 200 Jahren liegt die Erbse schon im königlichen Museum. Jetzt will sie sich etwas die Beine vertreten und kommt bei ihrem Spaziergang in ein Theater, wo ihre Geschichte gespielt werden soll. Da muss sie doch eingreifen und erzählen, wie es wirklich war mit der Erbse unter der Prinzessin.
Geeignet für Kinder ab 5 Jahren, Dauer ca. 50 Min.

Eine Produktion von die kleine bühne
Regie: Diane Marstboom
Es spielen: Diane Marstboom, Helen Pavel
Eintritt: Erwachsene 6 €, Kinder 4€

Vorbestellungen unter Tel. 0711 / 65 09 35 erbeten


« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Einstein von Gabriel Emanuel

Regie: Charles C. Urban
Albert Einstein: Wolfgang Hahn
Musik: Annika Eisentraut

The story is set in Albert Einstein's study at Princetown University on his 70th birthday. Einstein takes a witty and often sardonic look at his life; reflecting back not only on Einstein the scientist but also as Einstein the man, reliving  his most painful dilemma, whether to go against his pacifist beliefs or encourage the development of the atomic bomb.

Ein unterhaltsamer, aufschlussreicher und amüsanter Monolog:
Albert Einstein erzählt aus seinem Leben, von seinen Ehen, seinem Glauben und erklärt die Relativitätstheorie auf anschauliche und verständliche Art. Wir erfahren auf humorvolle und sympathische Weise alles über die menschliche Seite dieses Genies: seine Schwächen und Missgeschicke sowie seine Zweifel am Sinn und Bau der Atombombe.
In englischer Sprache.

 
.:: Die Reisen des Pinguins und des Papageis

oder "Linu und Lora suchen eine Bleibe"

Die Geschichte zweier unfreiwilliger Migranten: Gefangen auf einem Schiff streiten sie um jeden Bissen, halten in der Not doch zusammen, können fliehen, reisen durch die Welt auf der Suche nach einer Bleibe.
Pantomime, Handfigur, Sprache
Idee, Inszenierung und Spiel: Helen Pavel
Dauer ca. 40 Min.
Eintritt: Erw. 6 €, Kinder 4€

« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Wolfsgeschichten

nach einer Idee von Helen Pavel
Es gibt Teddybären, Schmusetiger, Kuschellöwen, Gummikrokodile, und, und und, .....Warum gibt es keine Schmuse- oder Teddywölfe?
Vor langen Zeiten waren doch Wolf und Mensch gut Freund! Bis es zum großen Streit kam! Erst dann erzählte der Mensch so schauerliche  Geschichten über den Wolf: wie die von dem Kind mit der roten Mütze oder von den 7 kleinen Ziegen.
Ein heiteres Stück zum Nachdenken über Vorurteile und Essgewohnheiten..
Für Kinder ab 4 J., Dauer ca. 40 Min.
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Ladies Crime Night

Ein Krimiabend mit den "Mörderischen Schwestern" im Rahmen des Literatursommers der Baden-Württemberg-Stiftung

Diese Frauen gehen über Leichen: Sechs Autorinnen, sechs Geschichten, sechsmal Hochspannung. An diesem Abend, der ganz im Zeichen kriminell guter Geschichten steht, wird gemordet und gemeuchelt, was das Zeug hält. Mal heiter, mal ernst, mal tragisch, mal bitterböse, aber immer zu Ihrer Unterhaltung.
Umrahmt von mörderisch-guter Livemusik wird der Abend zum Genuss!

Autorinnen:
Ute Bareiss, Dorothea Böhme, Regine Bott, Simone Hengy, Uschi Kurz, Lisa Straubinger
Musik:
Christiane Bracher (Gesang), Judy Ruks (Klavier), Christiane Ivanovic (Geige)

Danke für die Unterstützung:


« blättern links
blättern rechts »
 
.:: MORGENSTERN & RINGELNATZ

Komische Lyrik von Christian Morgenstern und Joachim Ringelnatz

Gedichte aus der verdrehten Welt zweier Wortakrobaten: ausgewählt, gelesen, rezitiert und gespielt von Helen Pavel, akzentuiert begleitet von feinem Jazz des Trios SAITE 16 (Bodo Ernst, Kontrabass - Stefan "Lemmi" Lehmann, Gitarre - Dirk Novak, Gitarre)
 
.:: Notes from the Kingdom

New texts by Daniel Regelbrugge

Daniel Regelbrugge ist ein amerikanischer Dichter und Schriftsteller aus Detroit, Michigan. Er hat bereits drei Romane veröffentlicht: The Hero in Obscurity / Mythos / Dissidence

Heute liest er aus seinem neuesten Werk Notes from the Kingdom.
Anschließend Signierstunde und Diskussion.
In englischer Sprache

 
.:: Die Zimmerschlacht von Martin Walser

Übungsstück für ein Ehepaar - ein tragikomisches Drama

"Heute sollst du alles sagen, was du sonst verschweigst!" fordert Felix - und er wird einiges zu hören bekommen. Aber auch seine Frau Trude muss viel einstecken, denn an diesem Abend treten lange unterdrückte Emotionen zu Tage.
In Walsers tragikomischem Drama ist die Ehe die höchste Form der kriegerischen Auseinandersetzung - mit ständig wechselnden Positionen, Niederlagen, kleinen Triumphen, Waffenstillständen und erneuten Kämpfen.

Eine Produktion von TheaterEnsemble Sindelfingen und Theater Szene03.
Regie: Jürgen von Bülow
Es spielen: Sabine Duffner, Karsten Spitzer
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: WRITERS IN STUTTGART

WRITERS IN STUTTGART sind eine bunt gemischte Gruppe englischsprachiger Autoren, die in Stuttgart und in der Region leben und arbeiten. Sie werden ausgesuchte Auszüge aus eigenen Werken vortragen. Die Palette reicht dabei von neuesten Erzählungen über Gedichte, Vignetten und autobiografischen Geschichten bis hin zu Kapiteln aus bereits veröffentlichten Romanen. Motto der aktuellen Veranstaltung "The Big Picture".

The
Writers in Stuttgart present a live reading of their latest work in progress, including true-life stories, plays, poems and fictional vignettes. The topic of this reading "The Big Picture" reveals that the authors' diverse approaches will give room to a kaleidoscope of perspectives on what it means to be human, to reach out to and connect with others through ideas transmitted through words.
The Writers  will be accompanied by the musician Michael Hecht, who will create the appropriate atmosphere for the different settings of the presented texts.


www.facebook.com/writersinstuttgart


« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Summer Dreams

WRITERS IN STUTTGART
Reading

Summertime is when life spills out into the street cafés and nature. Summer is also when we while away the hours dreaming.....
The Writers in Stuttgart is a diverse international group of English-speaking writers who meet monthly at the DAZ to share and critique each other's work.
Tonight, they read original work ranging from fictitious tales, pooetry, vignettes and autobiographical stories.

Die Writers in Stuttgart sind Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, die aus Liebe zur englischen Sprache und zur Schriftstellerei zusammengefunden haben. Unter dem Motto "Summer Dreams" hören Sie neue Gedichte, Kurzgeschichten sowie Anekdoten. Tauchen Sie ein in die interkulturelle Mischung aus Erfahrungen und Gedanken.
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Der kleine Prinz

nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry

Auf der Suche nach einem Freund reist der Kleine Prinz von Planet zu Planet. Er trifft dabei nur Menschen, die mit sich selbst beschäftigt sind. Auf der Erde begegnet er dem Fuchs. der ihm sagt: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Die wichtigen Dinge sind für die Augen unsichtbar."

Übersetzung, Bearbeitung und Spiel: Helen Pavel, GAMA-Theater.
Schauspiel und Schattentheater.
Für Menschen ab 4 J. Dauer ca. 45 Min.

« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Savannah Bay von Marguerite Duras

Savannah Bay
von Marguerite Duras
Deutsch von Elisabeth Plessen

Ein Stück auf der Suche nach Erinnerung, zwischen Bühnenwirklichkeit und erhoffter Vergangenheit

Inszenierung und Bühne: Helmut O. Herzfeld
Co-Regie: Helen Pavel

Personen:
Madeleine:     Ulrike Wolf
Junge Frau:    Dorothea Böhme

Das Stück handelt von einer alternden Schauspielerin, die beinahe alles vergessen hat - alles außer Savannah Bay: den Ort einer leidenschaftlichen Liebe, den Namen der verstorbenen Tochter.
Die Schauspielerin Madeleine wird täglich von einer jungen Frau besucht, die ihre Enkelin sein könnte. In Dialogen beschwören sie gemeinsam die Vergangenheit herauf. Die Gespräche kreisen um die beiden Gegenpole Eros und Thanatos - Liebe und Tod.
Man glaubt zu wissen, dass die Tochter Savannah aus Liebe starb -  dass sie ihrem Geliebten im Sommer begegnet ist, dass sie 16 Jahre alt war und sich ein Jahr später nach der Geburt eines Mädchens das Leben genommen hat.
Madeleine erzählt aber auch Passagen aus Theaterstücken, in denen sie gespielt hat. Theatergeschichte und reale Geschichte beginnen ineinander zu verschwimmen.

Uraufführung 27.09.83 in Paris, mit Madeleine Renaud und Bulle Ogier. Inszenierung: Marguerite Duras

Über die Autorin:
Marguerite Duras, geb. 1914 in Giadinh /Vietnam, gest. 1996 in Paris. Autorin weltbekannter Romane, u.a. "Hiroshima mon amour" und "Der Liebhaber" (1984 Prix Goncourt) sowie zahlreicher Theaterstücke.

Aufführungsrechte: Deutscher Theaterverlag Weinheim



« blättern links
blättern rechts »
 
.:: SHOWTIME

Ein wahnwitzig vergnüglicher Theater-Impro-Spiele-Abend,
präsentiert von Emrichs Theaterwerkstatt mit Showmaster Horst Emrich

Freuen Sie sich auf einen Abend voll unvergesslicher Spontanität. Das Publikum ist berührt, aufgebracht, ergriffen, gibt Impulse, fällt in Ekstase und jubelt begeistert.
Lassen Sie Ihrem inneren Kind freien Lauf und nehmen Sie teil an einem gemeinsamen kreativen Prozess.
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: "Aber hier wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt!"

Ein Abend über Leben und Werk von Wilhelm Busch:
Gespielt und vorgetragen von Karsten Spitzer, Theater Szene03,
nach dem Script von Naemi Zoe Keuler
http://theaterszene03.de/

War der Erfinder von Max und Moritz eher ein großer Maler und Zeichner oder eher ein Dichter? Was trieb ihn an in seiner Zeit? Wie wurde er schon zu Lebzeiten so berühmt? Wen hat er geliebt und wen gehasst?
Karsten Spitzer zeigt an diesem Abend nicht nur die bekannten Figuren dieses großen Künstlers wie Max und Moritz, die fromme Helene u.a., sondern auch das interessante Leben Wilhelm Buschs in all seinen Facetten.
« blättern links
blättern rechts »
 
.:: Obache gmiatlich

Ein Heimatabend der besonderen Art
mit Dem und Derra Nägele


Was macht ein schwäbisches Paar, wenn das Auto gewaschen, der Rasen gemäht, die Kehrwoche verrichtet und der Fernseher kaputt ist? Es sitzt rum, erzählt sich bemerkenswerte Schnurren aus dem Alltag, liest skurrile Geschichten und untermalt dies alles mit musikalischen Petitessen.
Das Beste dabei ist: Hoimet isch überall. Für Irgendwen!

Dem und Derra Nägele sind:
Oaf Nägele, Autor und engagierter Vertreter des "New Swabism" (http://www.olafnaegele.de), hat Hörspiele für den SWR geschrieben und veröffentlicht seit 2007 Bücher und Texte im Silberburg Verlag sowie in diversen Anthologien. Zudem erobert er sich mit seinen Live-Lesungen eine stetig wachsende Fangemeinde, die er nun mit Unterstützung von Derra Nägele unter anderem auch musikalisch unterhalten will.
Babs Steinbock-Nägele, stimmgewaltiges Energiebündel. Ist seit jeher der Musik und der puren Lebensfreude verfallen. Seit 1995 begeistert sie ihr Publikum als Frontfrau der Reggae-, Soca- und Calypso-Band "Babs goes Trinidad", seit 1997 als Mitglied der Stuttgarter Kultband "Cleanin women" und seit 2003 als Mitbegründerin der All-Girl-Combo "Die Blonden Colts".
Mit Dem Nägele hat sie "den geistigen Bruder in Wort, Musik und im Bühnen-Spiel" gefunden.


« blättern links
blättern rechts »
 

Archivdateien ...

.:: Offene Zweierbeziehung (Dario Fo / Franka Rame)
.:: Der Dieb der nicht zu Schaden kam (Dario Fo)
.:: Die Zofen (Jean Genet)
.:: Lesungen und szenische Lesungen
.:: Die Physiker (Friedrich Dürrenmatt)
.:: Tagträumer von William Mastrosimone
.:: DER REGENBOGENFISCH
.:: Ein Fremder klopft an (Agatha Christie)
.:: Der Tannenbaum (Hans Christian Andersen)
.:: Der Tannenbaum
.:: GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT (Jean-Paul Sartre)
.:: Die große Wut des Philipp Hotz (Max Frisch)
.:: Fisch zu viert (Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer)
.:: FRIEDRICH DÜRRENMATT, PLAY STRINDBERG
.:: CHRISTIAN MORGENSTERN, GALGENLIEDER
.:: NUNO der kleine König
.:: Bis zum Äußersten von William Mastrosimone
.:: Der letzte der feurigen Liebhaber
.:: August Strindberg, Fräulein Julie
.:: Friedrich Dürrenmatt, Die Ehe des Herrn Mississippi
.:: Fitzgerald Kusz, Stücke aus dem halben Leben
.:: Frau Warrens Gewerbe (Beruf)
.:: Werwölfe, Vampire und andere Schrecken
.:: FOLK & BLUES FOREVER - TAKE THree!
.:: "Italienisch.... nicht nur Worte"
.:: Lenz von Georg Büchner
.:: Mörderische Schwestern
.:: Der Kuss der Spinnenfrau
.:: Drei Mal Leben
© Dominik Rach 2013 Kontakt